Strände

Obwohl Athen direkt am Meer liegt, verfügt die Stadt selbst über keine Strände. Dennoch gibt es rund um die griechische Hauptstadt einige schöne Strände, an denen man sich eine Auszeit gönnen kann. Am besten zu erreichen sind die Strände von Vouliagmeni, rund 20 Kilometer außerhalb der Stadt. Auch bei den Einheimischen ist der Strand sehr beliebt, dennoch ist er nicht total überlaufen. Wenn man ein Auto zur Verfügung hat, dann sollte man ruhig etwas weiter fahren, denn je weiter man sich vom Stadtzentrum entfernt, umso ruhiger werden die Strände.

Wenn man von Vouliagmeni nach Vari fährt, kommt man an vielen einsamen Buchten vorbei, wo man teilweise völlig ungestört ist. Auch der Ort Vari verfügt über einige sehr gute Strände, man kann auch mit dem Bus nach Vari fahren. Wenn man die Küste weiter entlang fährt, erreicht man den Ort Saronida, wo es auch einige sehr schöne Strandabschnitte gibt, die zum Baden ideal sind. Porto Rafti ist der beliebteste Badeort der Athener, hierher kommen die Einheimischen vor allem am Wochenende und in den Ferien. Hier gibt es eine windgeschützte Bucht, die jedoch gerade in den Sommermonaten ziemlich überlaufen ist. Ebenfalls an der östlichen Küste liegt der Ort Loutsa, jedoch ist es hier recht windig, was die Strände vor allem bei Windsurfern sehr beliebt macht.

Schöne Strände gibt es auch in Alimos, in Elliniko und in Voula. An den meisten Stränden rund um Athen wird Eintritt verlangt. Dennoch lohnt sich die Ausgabe, denn an den meisten Stränden weht eine blaue Flagge als Zeichen für Sauberkeit und guten Service.