Lykavittos

Der Lykavittos ist der Stadtberg der griechischen Hauptstadt und erreicht eine Höhe von 277 Metern. Damit ist er ein idealer Aussichtspunkt, denn von oben hat man eine atemberaubende Aussicht über ganz Athen, und man kann auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten erkennen. Lykavittos heißt übersetzt "Berg der Wölfe". Den Gipfel kann man wahlweise zu Fuß oder mit der Seilbahn erklimmen. Wenn man sich für den Fußweg entscheidet, gelangt man auf zahlreichen Treppenstufen durch den Wald bis zur Spitze des Lykavittos.

Der Fußmarsch ist auf jeden Fall lohnenswert, denn von mehreren Aussichtspunkten kann man sowohl die berühmte Akropolis als auch das antike Stadion der Stadt sehen. Auf dem Gipfel gibt es eine kleine Kapelle und eine gastronomische Einrichtung. Hier kann man auch gemütlich im Freien sitzen, die Preise sind jedoch relativ hoch. Wenn man lieber die Standseilbahn benutzen möchte, findet man die Talstation in der Aristippou-Straße. Besonders schön ist der Lykavittos bei Nacht, wenn die Gebäude an den Hängen beleuchtet sind. Auch vom Berg selbst hat man abends eine wunderschöne Aussicht auf die angeleuchtete Akropolis. Viele kommen auch abends auf den Gipfel, um einen Sonnenuntergang zu erleben.

Dennoch ist der Lykavittos längst nicht so überlaufen wie viele andere Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wenn man einige Tage in Athen ist, sollte man ruhig einen Ausflug zum Lykavittos einplanen, wenn man genügend Zeit hat ist auch der Aufstieg durch den Wald zu empfehlen. Oben angekommen wird man mit einem tollen Panoramablick auf Athen und die Umgebung belohnt.