Kirchen & Klöster

In einer geschichtsträchtigen Stadt wie Athen, gibt es natürlich auch einige sehenswerte Sakralbauten. Der wichtigste ist sicher das Kloster Daphni, welches sich etwa 10 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums befindet. Das schöne Bauwerk aus dem 11. Jahrhundert beeindruckt vor allem mit seinen schönen Mosaiken und gehört sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO. Wegen umfassender Renovierungsarbeiten ist das Kloster jedoch auf unbestimmte Zeit geschlossen. Das Kloster Kaisariani stammt ebenfalls aus dem 11. Jahrhundert und liegt etwa sechs Kilometer außerhalb von Athen.

Es ist eines der bedeutendsten Klöster Griechenlands und ist von einer wunderschönen Landschaft umgeben. Besonders sehenswert sind die Fresken, das Badehaus und das Refektorium. In Athen gibt es sehr viele Kirchen aus unterschiedlichen Epochen, darunter 24 byzantinische Kirchen, einige christlich-orthodoxe Kirchen, jüdische Synagogen und armenische Kirchen. In der Mitropolis werden alle wichtigen Ereignisse kirchlich gefeiert. Sie wurde aus dem Schutt von vielen anderen Kirchen errichtet, welche während des letzten Jahrhunderts abgerissen wurden. Daneben befindet sich die so genannte Kleine Mitropolis, eine byzantinische Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Auch sie wurde im Mittelalter aus Bauschutt errichtet. In der Haupteinkaufsstraße von Athen, der Ermou-Straße, befindet sich die schöne Kapnikarea Kirche aus dem 11. Jahrhundert. Im Inneren der kleinen Kreuzkuppelkirche beeindrucken die schönen Fresken, an der Außenfassade gibt es hübsche Mosaike.

Wer sich für Sakralbauten interessiert, dem wären noch die Hagioi Theodoroi, die Hagios Ioannis Theologos, die Panagia Gorgoepikoos, die Hagios Eleftherios, die Agio Nikodimos, die Sotiras Lykodimos und die Ormofi Eklissia zu empfehlen. Wenn man durch die Innenstadt Athens schlendert, wird man an vielen hübschen Sakralbauten vorbeikommen.